Kartsport: 12 Jähriger Pirmin Zimmerli mit 3 Siegen in 26 Stunden

Kartsport: 12 Jähriger Pirmin Zimmerli mit 3 Siegen in 26 Stunden

Der Berner Oberländer Kartrennfahrer Pirmin Zimmerli gewinnt am 2.Renntag der 9 Rennen umfassenden Indoorkartmeisterschaft „SWISS KARTING LEAGUE“ in der Kategorie Junior-Elite, vor den 15-jährigen Deutschen Lena Merk und Jonas Uhlenbrock. Dadurch rückt der Nachwuchsfahrer in der Gesamtwertung auf den 2.Rang vor.

Zimmerli siegte bereits im Zeitfahren und ging deshalb so aus der besten Startposition ins Rennen, welches am letzten Samstag in Waldshut, nahe der Schweizer Grenze, ausgetragen wurde. Rasch setzte er sich, gemeinsam mit Lena Merk von den restlichen Konkurrenten ab. Zwar musste der junge Kartsportler die Spitzenposition zwischenzeitlich an Merk abgeben, kam aber in der Schlussphase wieder vorbei und traf nach 61 Runden und 30 Minuten mit knappen 0,4 Sekunden Vorsprung als Sieger im Ziel ein.

Nur wenige Stunden später, startete der Berner Oberländer auch im 3-Stunden Teamrennen für das Team SKA-Rotzlöffel-Waldshut, gemeinsam mit Lena Merk und dem Schweizer Silvan Tomasi (21). Auch in diesem Rennen reichte es zum Sieg, wobei Zimmerli seine starke Leistung auch gleich noch mit der schnellsten Rennrunde aller Teilnehmer abrunden konnte.

Nur wenige Tage vor seinem 13.Geburtstag machte sich Pirmin Zimmerli gleich selber das schönste Geschenk, denn bereits wenige Stunden nach den Erfolgen vom Vortag trat der unersättliche Kartfahrer zu seinem 3.Rennen innert 26 Stunden an. Bei dem Einladungsrennen auf der Kartbahn_Waldshut, für die 10 schnellsten Junioren des Monats, gewann er ebenfalls das Zeitfahren sowie das 20 Minuten Rennen in souveräner Manier mit über 12 Sekunden Vorsprung. Zweiter wurde der Italiener Dario Sebastiano, vor der einheimischen Chayenne Gantert.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für Zimmerli in Italien im Outdoor-Kartsport beim ersten Lauf der Schweizer Rennkart Meisterschaft weiter. Hier zählt er als jünsgter Teilnehmer der Kategorie OK-Junior nicht zu den Favoriten, zumal er seit September 2017 nur gerade 2 kurze Outdoor-Trainings absolvieren konnte und seine neue Rennmaschine mit dem OK-Antrieb erst am letzten Tag vor dem Rennwochenende erstmalig testen können wird. In erster Linie geht es in den ersten beiden Schweizer Meisterschafts-Rennen in Italien und Frankreich um das sammeln von Erfahrungen. Spätestens aber beim 3.Rennen auf der Kartbahn in Wohlen, will der ehrgeizige Rennfahrer aber auch im Outdoorsport mit seinem neuen Rennkart um Spitzenplätze mitmischen können.

About author

ssp

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *